Wachstumstreiber
Künstliche Intelligenz:
Markt für KI-Beratung wächst

Mehr als 50 IT-Dienstleister aus dem Telekom Cloud Solutions Partner Programm CSP² haben mit uns ihren Insider-Blick auf das Thema Digitalisierung geteilt: Welche Herausforderungen und Chancen sehen sie für Unternehmen – und ihre eigene Branche? Was sind die wichtigsten Trendthemen – und wo drückt Unternehmen eigentlich der Schuh? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz – und welche der Produktionsfaktor Mensch?

Foto Dirk Holger Heidemann Telekom CSP2 Lead

Dirk Holger Heidemann
Lead Telekom Cloud Solutions Partner Programm

Wissen Sie noch, was Sie im Frühjahr 2018 – also vor genau sechs Jahren – getan haben? Ich kann mich an diese Zeit noch sehr gut erinnern: Ganz Deutschland hoffte auf den fünften WM-Titel der Fußball-Nationalmannschaft. Währenddessen verhandelte mein Arbeitgeber, die Telekom, mit Microsoft über ein Cloud Solutions Partner Programm, also die Kooperation zweier Großkonzerne mit vielen vergleichsweise kleinen IT-Dienstleistern. Und ich fragte mich, ob aus dieser Idee, ein erfolgreiches Geschäft für alle Beteiligten werden und gleichzeitig ein signifikanter Beitrag zur Digitalisierung des für Deutschland so wichtigen Mittelstands resultieren könnte.

Zeitreise ins Jahr 2018

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft reiste mit dem Selbstbewusstsein eines Titelverteidigers zur Weltmeisterschaft. Microsoft machte zu der Zeit weltweit pro Quartal bereits 6-7 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Cloud-Computing Services – Tendenz steigend. Und die Telekom hatte mit knapp 75 Milliarden Euro Umsatz nicht nur ihr bis dato erfolgreichstes Jahr hinter sich, sondern schrieb sich mehr und mehr die Rolle des Digitalisierers der deutschen Wirtschaft auf die Fahnen. Warum also nicht, dachte ich mir, als mein Chef Matthias Lietz mir anbot, ein neues Projekt zu übernehmen. Und so starteten wir Ende 2018, unterstützt durch Michael Müller-Berg und einem kleinen, aber feinen cross-funktionalen Team, das Microsoft Cloud Solutions Partner Programm (CSP²) der Telekom – mit viel Optimismus und zehn freundlichen Test-Partnern.

Zurück ins Jahr 2024

Heute macht Microsoft mit seinem Cloud Business statt 6-7 Milliarden rund 34 Milliarden US-Dollar Umsatz pro Quartal – Tendenz weiter steigend. Unser CEO Tim Höttges verkündete erst kürzlich mit 112 Milliarden Euro Jahresumsatz in 2023 mal wieder ein Rekordjahr – Tendenz steigend. Und in unserem Cloud Solutions Partner Programm sind mittlerweile mehr als 700 IT-Dienstleister an Bord, die zusammen einen neunstelligen IT-/Cloud-Umsatz in Deutschland generieren – Tendenz steigend. Die aktivsten unter ihnen haben sich in der Cloud-Explorer Community, dem Telekom Cloud Solutions Partner Network, zusammengetan. Nur das mit dem Fußball lief in den vergangenen Jahren nicht so wie erwartet – aber auch hier zeigt sich in den letzten Monaten: Tendenz steigend.

Digitalisierung einfach machen

Dieses enorme Erfahrungs- und Know-how-Potenzial der Partner und speziell der Cloud-Explorer Community möchten wir mit dieser Studie IT-Verantwortlichen, Entscheider*innen in Unternehmen und allen an Digitalisierungs- und IT-Trendthemen Interessierten in diesem Jahr erstmalig kostenfrei und unkompliziert zur Verfügung stellen. Im Grunde spiegelt diese Idee genau das wider, was auch der Grundgedanke des gesamten Cloud-Explorer Portals ausmacht: Problemlos Expert*innen für verschiedene Themen in allen Regionen Deutschlands finden, unkomplizierter Austausch mit diesen Expert*innen und die gemeinsame Überzeugung, die Stärke des Wirtschaftsstandorts Deutschland mit einer gelungenen digitalen Transformation langfristig erhalten zu können.

Ich danke allen 56 teilnehmenden IT-Dienstleistern für ihren spannenden Input und wünsche Ihnen viele wertvolle Einsichten aus und über die IT-Dienstleisterbranche und die wichtigsten Digitalisierungsthemen 2024.

Ihr Dirk Holger Heidmann

Inhaltsverzeichnis

1. Alle reden über KI – aber “machen” sie es auch?

2. Alle reden über KI – aber “(ver-)kaufen” Sie es auch?

3. Wenn der Mensch zum Erfolgsfaktor Nummer 1 wird

4. Microsoft Cloud Solutions Provider Programm mit großem Potenzial

5. Blick in die Cloud Solutions Zukunft: Sonnenschein mit Gewitterwolken

6. Methodik der Studie und Studienteilnehmer

Management Summary

Die vorliegende Studie untersucht die aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Trends in der IT-Dienstleistungsbranche anhand einer Telekom-Partnerbefragung von 56 kleinen und mittelständischen IT-Dienstleistern in Deutschland. Die wichtigsten Erkenntnisse können wie folgt zusammengefasst werden (Details und prozentuale Angaben sind den einzelnen Abschnitten zu entnehmen)

1. KI ist Schlüsseltechnologie:
Die befragten Telekom Cloud Solutions Partner identifizieren Künstliche Intelligenz (KI) als die bedeutendste Zukunftstechnologie, gefolgt von Cyber-Security und Data Analytics. Es wird erwartet, dass KI-gestützte Dienste, wie Microsoft 365 Copilot Services, in Projekten ihrer Kunden eine zunehmend wichtige Rolle spielen werden.

2. Breite Anwendung von KI:
Bereits vier von fünf Telekom Cloud Solutions Partnern setzen KI ein, um ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

3. Treiber für die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen:
Die Haupttreiber für die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen sind derzeit noch IT-Modernisierung, Cloud-Transformation und Cyber-Security, mit einigem Abstand gefolgt von Künstlicher Intelligenz

4. Wachsende Bedeutung von KI-Beratung:
Ein beträchtlicher Teil der befragten IT-Dienstleister bietet bereits KI-Beratung an. Die Mehrheit plant, dieses Angebot auszubauen oder ihr Portfolio in diesem Bereich zu erweitern.

5. Fachkräftemangel als Geschäftschance:
Der anhaltende IT-Fachkräftemangel wird von den Telekom Cloud Solutions Partnern eher als Geschäftschance gesehen, denn als Hindernis für ihr Unternehmenswachstum.

6. Investitionen in Mitarbeiter:
Die Unternehmen planen, ihre Mitarbeiterkapazitäten im Jahr 2024 deutlich auszubauen, sowohl durch Neueinstellungen als auch durch verstärkte Ausbildungsmaßnahmen, insbesondere im IT-Bereich.

 

7. Konstantes Umsatzwachstum:
Trotz herausfordernder wirtschaftlicher Bedingungen verzeichneten die Telekom Cloud Solutions Partner ein im Branchenvergleich hohes Umsatzwachstum im Jahr 2023.

8. Positive Umsatzentwicklung:
Eine große Mehrheit der befragten Partner konnte ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr steigern.

9. Optimistischer Ausblick:
Die Telekom Cloud Solutions Partner blicken positiv auf das Jahr 2024 und erwarten weiterhin, ein im Vergleich zum Vorjahr sogar nochmals leicht gesteigertes, Umsatzwachstum

10. Risiken und Unsicherheiten:
Die größten Unsicherheitsfaktoren für die Geschäftsentwicklung in den kommenden Jahren sehen die Telekom Cloud Solutions Partner in internationalen Konflikten und in der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Die Ergebnisse der Cloud-Explorer Studie bestätigen, dass Unternehmen am Thema Künstliche Intelligenz zukünftig nicht mehr vorbeikommen, selbst wenn es aktuell noch wichtigere IT-Herausforderungen für Unternehmen gibt. Deshalb bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir als Telekom gemeinsam mit unserem starken Partnernetzwerk mit viel Energie, Nachhaltigkeit und Leidenschaft unermüdlich an der Digitalisierung Deutschlands arbeiten. Der Erfolg der letzten Jahre und die überdurchschnittlich positive Umsatz- und Wachstumsentwicklung unserer Cloud Solutions Partner gibt uns recht.

Michael Müller Berg

Leiter Partnermanagement , Telekom Deutschland

Alle reden über KI – aber “machen” sie es auch?

KI wird von den Telekom Cloud Solutions Partnern als die wichtigste Zukunftstechnologie angesehen – gefolgt von Cyber-Security und Data Analytics.
Die wichtigsten Zukunftstechnologien
Werden KI-gestützte Services wie Microsoft Copilot Unternehmen prägen?
84 % der Partner rechnen damit, dass Microsoft 365 Copilot Services oder andere durch KI unterstützte Services noch dieses Jahr in Projekten ihrer Kunden eine Rolle spielen werden.

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Wenn man sich bei Google Trends das Suchinteresse nach dem Thema „Künstliche Intelligenz“ anschaut, sieht man über viele Jahre ein gleichhohes niedriges Niveau, das im November 2022 massiv nach oben schnellt und sich seit dem konsequent auf einem deutlich höheren Niveau eingependelt hat. Trotzdem überrascht es ein wenig, wie schnell sich das Thema zur Nr. 1 Zukunftstechnologie entwickeln konnte – und noch mehr, wie schnell das Thema offenbar business-relevant geworden ist. Neben ChatGPT wird offenbar insbesondere die Einführung von Microsofts Copilot KI für eine Veränderung in der Arbeitswelt nahezu in allen Branchen sorgen. Vielleicht ist sie sogar die Lösung für den Fachkräftemangel, der auch in dieser Studie thematisiert wird – zumindest lässt eine McKinsey-Studie diesen Schluss zu.

Wir sehen KI-Lösungen wie Microsoft Azure OpenAI als zentrale Treiber für die zukünftige Geschäftsentwicklung in nahezu allen Branchen. Diese Technologien ermöglichen es Unternehmen, ihre Datenanalyse zu verbessern, Kundeninteraktionen zu personalisieren und Entscheidungsprozesse zu automatisieren, was zu erhöhter Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit führt. Durch die Integration solcher fortschrittlichen KI-Systeme können unsere Kunden ihre Serviceangebote innovativ gestalten und ihre Marktposition stärken.

Astrit Dibrani

CEO, CloudAstro GmbH

In diesen Bereichen nutzen IT-Dienstleister KI
80 Prozent der Telekom Cloud Solutions Partner nutzen heute bereits selbst KI, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.

Im Volksmund heißt es ja so schön:

„Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe“. Das scheint nicht für IT-Dienstleister – zumindest nicht die befragten Telekom Cloud Solutions Partner zu gelten, von denen ein großer Teil ja selbst KI-Beratung anbieten oder plant anzubieten. Gleichzeitig liegt es nahe, da IT-Dienstleister zum einen per se über eine hohe technische Affinität und Offenheit verfügen. Zum anderen plagen sie der Fachkräftemangel und die schnell wachsenden Wettbewerber. Insofern überrascht das Ergebnis wenig – vor allem nicht, wenn man weiß eine PwC-Studie bereits im Jahr 2018 prognostizierte, dass bis 2030 die Hälfte aller wirtschaftlichen Gewinne aus KI stammen würden und somit zu einem enorm wichtigen Wettbewerbsfaktor.

KI ermöglicht es uns, effiziente Marketingstrategien zu entwickeln, Verkaufsprognosen zu optimieren und unsere IT-Operationen produktiver zu gestalten. In der heutigen Geschäftswelt ist der Einsatz von KI fast unumgänglich, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir sind davon überzeugt: Unternehmen, die KI-Technologien adaptieren und integrieren, sind besser positioniert, um Marktchancen zu nutzen und nachhaltiges Wachstum zu sichern – das gilt auch für uns selbst.

Marco Weigel

Geschäftsführer, Objektkultur Software GmbH

Alle reden über KI – aber “(ver-)kaufen” sie es auch?

Die wichtigsten Treiber für die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen sind laut Telekom Cloud Solutions Partnern momentan IT-Modernisierung, Cloud-Transformation und Cyber-Security.
Einflussfaktoren auf die Nachfrage von IT-Dienstleistungen

Bei allem Hype um KI:

Aktuell basiert die Nachfrage nach Support von IT-Dienstleistern noch auf anderen Themen. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz wird von den Telekom Cloud Solutions Partnern bisher nur auf Platz 4 eingeordnet. Auch den ESG-Themen (Environment, Social & Governance) wird derzeit nur wenig Bedeutung beigemessen, obwohl das Thema Nachhaltigkeit mittlerweile zurecht sehr groß ist. Zumindest zeigen hier Vergleiche zum Vorjahr, wie sie von der Lünendonk-Studie vorgenommen worden sind, dass hier die größte Entwicklung nach oben zu beobachten ist: 2022 antworteten noch 19% der Befragten, dass ESG ein nachgefragtes Thema sei, 2023 waren es schon 53%.

Wir beobachten, dass eine wachsende Zahl von Unternehmen intensiv cloud-basierte Anwendungen nutzt, aber es ist noch nicht die Mehrheit. Besonders im deutschen Mittelstand besteht weiterhin großer Nachholbedarf. Die größten Baustellen sind häufig die Migration bestehender Systeme in die Cloud sowie die Sicherstellung der Datensicherheit und Compliance nach europäischen Datenschutzstandards.

Michael Solbach

Geschäftsführer, XIBIX Solutions GmbH

%

der befragten IT-Dienstleister bieten ihren Kunden heute bereits KI-Beratung an.

%

planen dieses Angebot auszubauen oder ihr Portfolio um KI-Beratung zu erweitern.

Bereits jeder zweite Telekom Cloud Solutions Partner bietet seinen Kunden KI-Beratung an

Neben dem knallbunten KI-Thema wirkt ESG jedoch eher grau und stellt wohl auch weiterhin nur ein Nischenthema dar. Das bedeutet nicht, dass Nachhaltigkeit bei den IT-Dienstleistern keine Rolle spielt. Wir erläutern das anhand von Praxisbeispielen ausführlich in unserem Sustainability Special des Cloud-Explorer Magazins Ausgabe 2, dass Sie hier kostenfrei herunterladen können. Trotzdem ist klar: Die Nachfrage nach IT-Dienstleistern an andere große Treiber und mit KI einen, der gekommen ist, um zu bleiben. So sehen wir, dass bereits heute jeder zweite Telekom Cloud Solutions Partner seinen Kunden KI-Beratung anbietet – Tendenz steigend.

KI ist ein entscheidender Faktor für die Zukunft vieler Branchen, und Unternehmen suchen aktiv nach Expertise, um KI effektiv zu integrieren und zu nutzen. Unsere Rolle besteht darin, diese Unternehmen nicht nur technisch, sondern auch strategisch zu beraten, damit sie das volle Potenzial der KI-Technologien ausschöpfen können. Wir sehen uns als Partner auf diesem Weg, der nicht nur Implementierungslösungen anbietet, sondern auch mit maßgeschneiderten Workshops hilft, Herausforderungen und Risiken im Umgang mit KI-Systemen zu managen.

Mischa Hüschen

Geschäftsführer, prodot GmbH

Wenn trotz KI der Mensch zum Erfolgsfaktor Nummer 1 wird

Wenn im Problem (der anderen) eine Chance (fürs eigene Business) steckt: Der weiter zunehmende IT-Fachkräftemangel beflügelt das Geschäft der Telekom Cloud Solutions Partner eher (45%) als dass er ihm schadet (34%).
Wirkt sich der Fachkräftemangel auf das Business bei IT-Dienstleistern aus?

Fachkräftemangel in IT-Berufen auf Rekordniveau, Problem und Treiber

„Fachkräftemangel in IT-Berufen auf Rekordniveau“ titelt die Tagesschau am 8.6.2023. „Rekord-Fachkräftemangel: In Deutschland sind 149.000 IT-Jobs unbesetzt“ errechnet der bitkom e.V. für eine im Dezember 2023 veröffentlichte Pressemitteilung. Der Fachkräftemangel stresst die Wirtschaft und kostet die Gesellschaft viel Geld – die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) geht von einem entgangenen Wertschöpfungspotenzial von fast 100 Milliarden Euro pro Jahr aus (Basis: 2022). Für die IT-Dienstleister entwickelt sich dadurch eine außergewöhnliche Konstellation: Sie leiden wie andere Unternehmen auch unter dem Fachkräftemangel. Für Ihr Geschäft ist er aber gleichzeitig offensichtlich ein Treiber und den Einfluss werten sie sogar höher.

Der Fachkräftemangel in Deutschland ist für alle eine Herausforderung. Hier setzen wir als IT-Dienstleister auch auf Künstlicher Intelligenz – sowohl bei Kundenprojekten als auch bei unseren internen Arbeitsabläufen. Mit dem gezielten Einsatz von KI erhöhen wir die Produktivität an vielen unterschiedlichen Stellen und können die individuellen Anforderungen unserer Kunden effizient und qualitativ hochwertig umsetzen. Das funktioniert natürlich nur mit hoch-professionellen, zufriedenen und motivierten Kolleginnen und Kollegen. Wir unterstützen daher alle unsere Mitarbeitenden mit unserer Inhouse-Academy bei ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung. Zudem investieren wir auch bewusst in Maßnahmen zur Förderung von physischer und mentaler Gesundheit.

Alexander Weitzel

Geschäftsführer, pmOne AG

%

Mitarbeiterwachstum

Telekom Cloud Solutions Partner planen ihre Mitarbeiterkapazitäten 2024 deutlich durch Neueinstellungen auszubauen. (+18%)

Jedes zweite Unternehmen bildet zudem aus, vor allem im IT-Bereich.

In diesen Bereichen stellen IT-Dienstleister Ausbildungsplätze zur Verfügung

IT-Dienstleister mit deutlichem Ausbau ihrer Kapazitäten

Ein starkes Signal: Die IT-Dienstleister und insbesondere die Telekom Cloud Solutions Partner planen einen deutlichen Ausbau ihrer personellen Kapazitäten durch Neueinstellungen und Ausbildungsangebote. Dieser liegt prozentual gesehen sogar über der erwarteten Umsatzsteigerung für 2024, wie weiter unten zu sehen ist. Dabei stehen sie in Konkurrenz mit anderen IT-Dienstleistern, aber natürlich auch klassischen Unternehmen im In- und Ausland. Der beschriebene Fachkräftemangel zwingt die IT-Dienstleister deshalb zu kreativen Angeboten. Das beginnt bei klassischen Incentives wie Jobrad- oder Remote-Work-Angeboten und geht bis zur 4-Tage-Woche oder „Employee Owned“ Unternehmensformen. In jedem Fall bringen diese Investitionen die optimistische Grundeinstellung und gesamtwirtschaftliche Zuversicht seitens der Telekom Cloud Solutions Partner zum Ausdruck.

Die Einführung der 4-Tage-Woche vor einigen Jahren war ein entscheidender Schritt für unser Unternehmen, um uns als attraktiver Arbeitgeber in der IT-Branche zu positionieren. Diese Maßnahme hat sich deutlich positiv auf unsere Fähigkeit ausgewirkt, Talente anzuziehen und zu halten. Zusätzlich hat diese Arbeitszeitregelung die Arbeitszufriedenheit und Produktivität unserer Mitarbeitenden gesteigert, was sich direkt auf die Qualität unserer Dienstleistungen und die Kundenzufriedenheit auswirkt.

Emanuele Parlato

Director Sales & Marketing, BLUE-ZONE GmbH

Microsoft Cloud-Lösungen machen (Unternehmen) glücklich

Telekom Cloud Solutions Partner verzeichneten trotz herausfordernder wirtschaftlicher Bedingungen ein im Branchenvergleich hohes Umsatzwachstum von durchschnittlich 14,1 % im Jahr 2023.

%

Umsatzwachstum

Cloud Solutions Partner rechnen mit überdurchschnittlichem, starken Wachstum

Laut der letzten Lünendonk-Studie erwarteten IT-Dienstleister im Befragungszeitraum Anfang 2023 ein Umsatzwachstum von 12,2 Prozent für das laufende Jahr und damit einen Prozentpunkt weniger als noch 2022. Bezogen darauf hatten die Telekom Cloud Solutions Partner im Jahr 2023 mit durchschnittlich 14,1 Prozent eine höhere Umsatzentwicklung als der Branchendurchschnitt. Im Sommer 2024 wird die neue Ausgabe der Studie erwartet, nach der man dann auch die Ist-Zahlen vergleichen kann. Das anhaltende zweistellige jährliche Umsatzwachstum bei den IT-Dienstleistern zeigt, dass Digitalisierung nicht als Projekt, sondern als anhaltender und offensichtlich sich erweiternder Prozess verstanden werden muss.

Es ist toll zu sehen, wie positiv sich das Geschäft der meisten Telekom Cloud Solutions Partner entwickelt. Und noch mehr freut es mich, wenn wir mit unserem Cloud Solutions Partner Programm und der Cloud-Explorer Community daran einen kleinen Anteil haben. Mit Microsoft wissen wir dabei auch einen starken Partner an unserer Seite, dessen Cloud-Technologien und -Lösungen offensichtlich sowohl die Digitalisierungs-Bedürfnisse der Unternehmen als auch die Wünsche der IT-Dienstleister ideal abdecken und so für erfolgreiches Business auch in der Zukunft sorgen.

Dirk Holger Heidemann

Lead Cloud Solutions Partnerprogramm, Telekom Deutschland

Umsatzwachstum bei den Cloud Solutions Partnern
86 % der befragten Telekom Cloud Solutions Partner konnten ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr steigern, während nur 6 % einen Rückgang verzeichneten.

Cloud Solutions Partner konnten ihren Umsatz deutlich steigern

Dass im Jahr 2023 acht von zehn Telekom Cloud Solutions Partnern ihren Jahresumsatz im Vergleich zum meist ja schon sehr erfolgreichen Vorjahr nochmals steigern konnten, kann als weiterer Beleg für das offensichtlich sehr stabile, tragfähige und zukunftsorientierte Geschäftsmodell der meisten IT-Dienstleister, die an dieser Befragung teilgenommen haben, gewertet werden. Eine mögliche Erklärung dafür könnte sein, dass sich das Telekom CSP² Partnerprogramm auf den Vertrieb der überaus erfolgreichen Microsoft Cloud Produkte & Lösungen fokussiert. Für das am 31. März 2024 endende dritte Quartal des Geschäftsjahres 2024, verzeichnete Microsoft alleine für das Cloud-Geschäft einen Umsatz von 35 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Unser Wachstum basiert auf einer soliden Strategie, die Innovation, Kundennähe und die Expansion in neue Technologiefelder umfasst. Wir sehen nach wie vor eine große Nachfrage nach Unterstützung beim Einsatz von cloudbasierten Data & Analytics Lösungen. Außerdem expandieren wir bereits erfolgreich in wachstumsstarke Bereiche wie Künstliche Intelligenz. Deshalb blicken wir auch optimistisch in die Zukunft.

Linus Trips

CEO, CEO HUBSTER.S GmbH

Blick in die Cloud Solutions Zukunft:
Sonnenschein mit Gewitterwolken

Die Telekom Cloud Solutions Partner sind entgegen dem allgemeinen wirtschaftlichen Trend auch für das Jahr 2024 sehr optimistisch und erwarten ein gegenüber dem Jahr 2023 nochmals erhöhtes Umsatzwachstum von 14,6 %.

%

Wachstumsprognose

Frühjahrsprognose rechnet mit schwachem Wirtschaftswachstum

Die Bundesregierung rechnet in Ihrer Frühjahrsprognose mit nur 0,3 Prozent Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr. Auch 88% der befragten IT-Dienstleister gehen in den kommenden ein bis zwei Jahren eher von einer nur moderat steigenden, stagnierenden oder gar rückläufigen Wirtschaftsentwicklung aus. Trotzdem sind sie bezogen auf ihre eigene Umsatzentwicklung überaus optimistisch. Hier vertrauen die befragten IT-Dienstleister vielleicht auch auf die Konstanz und Stärke des Telekom Partnerprogramms und das Signal, dass von der im letzten Jahr gestarteten Cloud-Explorer Community ausgeht. Schließlich ist auch bei der Telekom der Gesamtumsatz der mindestens seit Januar 2022 aktiven CSP² Partner im Rahmen des CSP² Programms 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 29,5 Prozent gestiegen.

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten suchen Unternehmen suchen nach Wegen, ihre Prozesse zu optimieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern. Zusätzlich ermöglicht die Digitalisierung neue Geschäftsmodelle und Umsatzquellen, die – im Optimalfall – auch noch unabhängig von konjunkturellen Schwankungen sind. Diese Aspekte, kombiniert mit unserem Fokus auf zukunftsträchtige Technologien wie Cloud-Lösungen und Künstliche Intelligenz, helfen uns, auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erfolgreich zu wachsen.

Harald Tingelhoff

Director Business Development, Arineo GmbH

Die größten Unsicherheitsfaktoren für das eigene Business
Internationale Konflikte und die gesamt­­wirtschaftliche
Entwicklung sind für die Telekom Cloud Solutions Partner
die größten Unsicherheits­­faktoren, die ihr Geschäft in den kommenden 1-5 Jahren negativ beeinflussen könnten.

Omnipräsenz internationaler Konflikte

Die Omnipräsenz internationaler Konflikte wie dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, den extremen Spannungen und militärischen Handlungen im Nahen Osten oder der andauernden Drohgebärden Chinas gegenüber Taiwan und das Ergebnis dieser offenen Studienfrage zeigen: Unternehmen brauchen Stabilität und Perspektive, statt Wirtschaftskrisen und Zukunftsängste. Das sehen selbst die erfolgsverwöhnten IT-Dienstleister so. Gleichzeitig kurbeln sie (wie schon beim Fachkräftemangel) an der einen oder anderen Stelle das eigene Geschäft auch an – Stichwort „Cyber-Security“. Vielleicht ist das auch das inoffizielle Fazit der Studie: Nur internationale Krisen können das Wachstum guter IT-Dienstleister stoppen!

Wir sind uns der potenziellen Risiken bewusst, die eine unsichere gesamtwirtschaftliche Lage und politische Unruhen mit sich bringen können. Diese Faktoren können Investitionsentscheidungen und Budgets unserer Kunden beeinflussen, was wiederum Auswirkungen auf unser Geschäft haben könnte. Mit unseren Lösungen werden Sie flexibler, handeln klüger und sind handlungsfähiger – alles in allem besser auf die Zukunft vorbereitet.

Bhagat Singh Ransi

COO, OAC Analytics AG

Weitere Studien-Insights

Diese Microsoft Produkte werden von den IT-Dienstleistern verkauft.
Wie schätzen die IT-Dienstleister die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland in den nächsten 1-2 Jahren ein?
Rechnen IT-Dienstleister, dass 2024 Microsoft Teams Telefonie für Kunden eine Rolle spielen wird?

Methodik der Studie und Studienteilnehmer

Methodik der Studie

Die Cloud-Explorer Digitalisierungsstudie fand im Jahr 2024 erstmalig statt. Sie soll dabei helfen, aus der Perspektive der IT-Dienstleister die Trends bei der Digitalisierung der deutschen Wirtschaft aufzudecken und dabei einen Blick in die Welt der Unternehmen zu gewähren, die die digitale Transformation seit Jahren unterstützen oder überhaupt erst möglich machen. Das Besondere ist die Auswahl der beteiligten IT-Dienstleister: Alle Befragten sind Mitglied im Cloud Solutions Partner Programm (CSP²) der Deutschen Telekom, das die Vermarktung von Microsoft Cloud-Lösungen ergänzt um Managed Services oder darauf aufbauender eigener Produkte ermöglicht. Bei der Berechnung der Wachstumsraten wurden Sondereffekte wie beispielsweise Unternehmenszukäufe oder -verkäufe berücksichtigt und herausgerechnet, um möglichst vergleichbare Werte darzustellen.

Über die Befragung

Die Befragung hat per Online-Fragebogen stattgefunden. Umfragezeitraum war März 2024. Teilgenommen haben 56 IT-Dienstleister – allesamt Mitglieder im Telekom Cloud Solutions Partner Programm (CSP²). Der Hauptsitz der beteiligten Firmen befindet sich in der Regel in Deutschland. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt vorrangig auf dieser Website. Die Ergebnisse dürfen unter Nennung des Namens „Cloud-Explorer Digitalisierungsstudie“ und der Quelle „Cloud-Explorer.de“ ohne Rücksprache geteilt werden.

Über die Befragten

Rund zwei Drittel der befragten IT-Dienstleister hat als Gesellschaftsform eine GmbH gewählt (62,5 %). Einzelunternehmen (16,1 % und AG (12,5%) liegen hier auf Platz 2 und 3. Drei Viertel dieser Unternehmen haben eine Unternehmensgröße zwischen 1-49 Mitarbeitenden (76,8 %) – sind also eher kleinere IT-Dienstleister. Bei ihren Kunden wiederum ist das Verhältnis eher umgekehrt: 69,7 % der befragten Cloud Solution Partner haben vorwiegend Unternehmen mit einer Größe von mehr als 50 Mitarbeitenden in ihrem Kunden-Portfolio. Mehr als drei Viertel der Unternehmen ordnet sich im Bereich IT-Beratung (55,4 %) oder im Bereich IT-Service Unternehmen (21,4 %) ein. Insofern wundert es wenig, das „IT-Beratung“ in neun von zehn Fällen zum Dienstleistungsportfolio der befragten Unternehmen führt.

Die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom und unsere aktive Beteiligung an der Cloud-Explorer Community ermöglichen es uns, in einen engen Austausch mit anderen führenden Cloud-Lösungsanbietern zu treten und gemeinsam unseren Kunden die besten Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können, um deren Digitalisierungsprojekte maximal erfolgreich zu machen. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass die Kooperation mit der Deutschen Telekom unsere Position im Markt stärkt.

Markus Sümmchen

CEO, white duck GmbH

Landkarte der teilnehmenden IT-Dienstleister
An diesen Standorten sind die teilnehmenden IT-Dienstleister der Studie in Deutschland verteilt.
Teilnehmende IT-Dienstleister

Andreas Landry IT Consulting; COC AG; Meier Computersysteme GmbH; IT2enjoy GmbH; WOW-GmbH; VoCo-Tel Dario Votta; ifaktor GmbH; Rent Your Admin GmbH; IT-Systemlösungen; HCS Computertechnologie GmbH; Webmedia 2.0; bipro+; Reply; effectlab.de; LANFX; Enyore GmbH; pmOne; XIBIX Solutions GmbH; Tadiplus Telecom GmbH; Mehr.Wert. GmbH; sey-IT Consulting GmbH; CSN-Solutions; Pack of 7 GmbH; prodot GmbH; EURO VOIP GmbH; K&E GmbH; Arineo GmbH; ZMI GmbH; white duck GmbH; ibes AG; ModulAcht GmbH & Co. KG; DIVINT IT Solutions GmbH; blue-zone GmbH; axprofs Karsten Rooth-Krabbes; movingimage EVP GmbH; ScaleCrew; Objektkultur Software GmbH; meco IT GmbH; voicecon GmbH; 4cloud digital GmbH; ENS EDV Gmbh; project two gmbh; BELL-X-ONE UG; BlueVisionTec UG (haftungsbeschränkt); inSyca IT Solutions GmbH; effectlab.de; stone-dev GmbH; Schnürer & Company GmbH; CloudAstro GmbH; Content ONE GmbH; Ion-Net GmbH; HUBSTER.S GmbH

Gesellschaftsformen der befragten IT-Dienstleister
Unternehmensgröße der befragten IT-Dienstleister
In diesen Kategorie von IT(K)-Dienstleistern ordnen sich die Befragten ein
Diese Angebote zählen zum Leistungsspektrum der befragten IT-Dienstleister
In diesen Marktsektoren sind die Kunden der befragten IT-Dienstleister tätig
Für diese Fachbereiche der Kunden sind die IT-Dienstleister tätig
Aus diesen Bereichen erhalten die IT-Dienstleister Projektanfragen